PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de

-

Kolumne: 1. Advent: Unsere Wunschzettel-Empfehlungen 2017

PortableGaming-Team, am 03.12.2017, Seite 1 von 3

Artikel mögen: Weitersagen:


Switch | 3DS | PS Vita

Ja, ist denn schon wieder Weihnachten? Noch nicht, aber sehr bald! Das sollte wohl auch anhand des ersten Adventslichtleins bestens ersichtlich sein. Manch Zocker wird angesichts der regelrechten Flut an Software-Perlen, die dieses Jahr auf so ziemlich alle aktuellen Plattformen schwappte, in Entscheidungsnot geraten. Was soll nun den begrenzten Platz unter dem grünen Tannenbaum einnehmen? Wir wollen daher auch in diesem Jahr wieder Entscheidungshelfer spielen und euch jeweils fünf Spiele für den 3DS, die PS Vita und natürlich auch die Nintendo Switch vorstellen, die durchaus eine Erwägung wert sind. Falls ihr gewisse Titel dabei vermissen solltet: Spiele wie The Legend of Zelda: Breath of the Wild, Super Mario Odyssey oder die neuen Pokémon-Editionen empfanden wir als so offensichtlich, dass ihr sie wahrscheinlich eh schon unterm Baum oder gar bereits im Modulschacht habt. Deswegen räumen wir den Platz im Rampenlicht lieber anderen Titeln. In diesem Sinne viel Vergnügen mit unseren beschaulichen Weihnachtsvorschlägen!


Andy Dück [awieandy] lässt die anderen seinen Staub fressen:
Fast RMX


Nintendo scheint sich ja schwer zu tun, ein neues F-Zero herauszubringen. Da bringt der deutsche Entwickler Shin’en kurzerhand die verbesserte Version vom Wii U-Titel Fast Racing Neo auf die Switch. Das englische „Fast“ ist mehr als zurecht im Namen, denn hier ist in der ersten Spielstunde schon einfaches Geradeausfahren eine Herausforderung. Hat man sich aber an das Fahrverhalten angetastet, fängt das Spiel erst richtig an Spaß zu machen, besonders wenn man bei bis zu 900 mp/h um die Kurve düst, gekonnt Hindernissen ausweicht, dabei Boost-Kugeln aufsammelt, nebenbei noch die Phase für den nächsten Boost-Streifen wechselt und die Ideallinie haltet, während man den Turbo durchdrückt. Das gehört schließlich dazu, um Champ zu werden, denn die KI ist unverzeihlich. Hat man den Hypersonic-Cup bezwungen kommt einem die langsamste Klasse, Subsonic, wie Schneckentempo vor. Für seinen Preis bekommt man hier ein gutes Stück an Content, welcher mit Gratis-DLC sogar noch einmal erweitert wurde.


Nicola Hahn [501.legion] erkundet unbekannte Tiefen:
SteamWorld Dig 2


Mich hatte die SteamWorld-Reihe schon vor einigen Jahren in seinen Bann gezogen. Aber eigentlich begann meine Reise in diese geheimnisvolle Welt erst so richtig zur gamescom 2015, denn spät Abends nach den ersten Messetagen kramte ich meinen 3DS aus und stöberte im eShop. Da am nächsten Tag auch schon ein Interview mit Image & Form anstand, schnappte ich mir deren 3DS-Erstlingswerk SteamWorld Dig und war wenig später schon fleißig am Buddeln. Graben, Ressourcen sammeln, diese verkaufen, Werkzeuge upgrade und zurück in die Mine um den Weg nach unten weiter zu erkunden. Dieses simple und doch geniale Gameplay hatte mich wenige Minuten später gefesselt. Als uns dann am nächsten Tag auch gleich die Fortsetzung SteamWorld Heist vorgestellt wurde, musste ich mich zusammenreißen um die Anzockversion auch wieder herzugeben und das obwohl sich die Entwickler einem komplett anderen Genre widmeten.

Auf der nächsten gamescom konnte uns CEO Brjann Sigurgeirsson zur Zukunft der Reihe nicht viel verraten, das Interview dazu blieb dementsprechend vage. Doch mit der Ankündigung der Nintendo Switch und wenig später auch mit der Fortsetzung SteamWorld Dig 2 kamen die vergangenen Erinnerungen wieder auf und auf der diesjährigen gamescom wurde ich in meiner hohen Erwartung bestätigt. Und jetzt nach dem Release bin ich fest überzeugt: Dieser Titel ist für mich DAS Spiel des Jahres und wirklich jeder soll sich das gefälligst kaufen oder zu Weihnachten wünschen! Erlebt auch die Abenteuer von Dorothy, die nach ihrem alten Freund Rusty sucht und dafür unglaubliche Reisen durch den Untergrund unternimmt. Es gibt wirklich soooo außerordentlich viel zu entdecken und zu tun in diesem Spiel! Es ist eine wahre Freude durch Dungeons und selbst gebaute Minengänge zu buddeln und auch Übertage gibt es einiges zu erforschen. Wie gesagt, meines Erachtens nach ein Must-Have für jeden Switch-Eigentümer und definitiv meine Empfehlung für eure Wunschliste!


Sebastian Mauch [Paneka] findet, dass jemand anderes als Mario auf den 2D-Jump-'n'-Run-Thron gehört:
Rayman Legends: Definitive Edition


Sakrileg! Allein aufgrund der Überschrift hätten eingefleischte Nintendo-Fans Grund genug, mich ans virtuelle Kreuz zu nageln. Aber halt, nicht so schnell! Hört euch erst meine Erklärung an! Mario ist toll, ohne Frage. Doch schwächelte unser aller Lieblingsklempner gegen Ende seiner 2D-Jahre doch ziemlich. Klar war ein New Super Mario Bros. unbestreitbar ein spaßiges Spiel, aber auch auf keinen Fall DER 2D-Hüpfer. Der Grund dafür heißt Rayman.

Als Kind habe ich das Ur-Rayman auf der PlayStation (1) geliebt. Seitdem kam ich jedoch nie wieder wirklich mit einem Spiel der Reihe in Berührung. Mit den Jahren verlor ich so auch mehr oder minder den Herausgeber Ubisoft aus den Augen. Doch nun ist die Switch auf dem Markt und was soll ich sagen? Ubisoft is back! Zwar erschien Rayman Legends schon gefühlt auf jedem Entertainment-System dieser Erde, doch erst die Switch führte mich durch einen Impulskauf zu diesem Spiel. Die Gründe, warum ich Raymans Abenteuer besser finde als die 2D-Marios, sind mannigfaltig. Sei es die grandiose Optik aus den Tiefen des UbiArt Frameworks oder der geniale Humor des Retters ohne Gliedmaßen - dieses Gesamtwerk macht einfach Laune. Natürlich ist auch das Gameplay auf den Punkt und bietet jede Menge Spielraum zur Perfektion. Bevor es aber hier noch weiter ausufert, möchte ich nur noch folgendes loswerden: Noch nichts zum Spielen für die Weihnachtszeit? Nun, Rayman Legends könnte für jede Menge Spaß sorgen.


Tjark Michael Wewetzer [Alanar] lässt die Pinguine los:
Disgaea 5 Complete


Ihr sucht nach einem richtig umfangreichen Strategie-Rollenspiel und das neue Fire Emblem-Hauptspiel ist euch noch zu weit entfernt? Dann könnte die verrückte Rachestory von NIS America genau eure Kragenweite sein! Die Complete-Edition des von der PS4 stammenden Disgaea 5 bringt nämlich die gewichtigen Hauptinhalte des Basis-Spiels mit und garniert das Paket mit allen DLC-Zusätzen, die der Season Pass der Ursprungsversion so mitbrachte. So könnt ihr euch etwa mit der Crew aus Disgaea 3 auf einen etwas anderen Schulausflug begeben oder Makai Kingdoms hauseigenen Badass Freakin' Overlord Zetta in eure Gruppe aufnehmen – vorausgesetzt, ihr überlebt seine nicht ganz zimperliche Questreihe. Oder ihr geht erst einmal gemütlich der Hauptgeschichte nach, die sich um eine bunte Truppe von Dämonen und Overlords dreht, welche allesamt ein Hühnchen mit dem fiesen Eroberer Void Dark zu rupfen haben. Serientypisch kommt der Humor dabei natürlich nicht zu kurz und die liebenswürdigen Charaktere spielen dabei definitiv eine entscheidende Rolle, doch Disgaea 5 geizt auch nicht mit ernsten oder gar bewegenden Momenten im Zuge der umfangreichen Kampagne.

Ein weiterer Kernreiz des Spiels, ja sogar der ganzen Reihe, ist das stetige Hochzüchten eurer Kampfgefährten, was in Teil 5 so vielfältig wie nie zurvor vonstatten geht. Die zufallsgenerierten Item-Welten melden sich zurück und warten nun mit alternativen Routen und anderen Boostern auf, damit ihr eure sorgsam erbeuteten Gegenstände genau so stärken könnt, wie ihr es wünscht. In der als Brettspiel aufgebauten Chara World dürft ihr dann eure Einheiten selbst – egal ob Protagonist von Rang und Namen oder generischer Axtschwinger mit lustigem Namen aus dem Zufallsgenerator – ein wenig feintunen. Wobei hier natürlich einiges an Würfelglück vorausgesetzt ist! Und wenn ihr dann mal auf die sagenumwobene Stufe 9999 hochgelevelt seid, könnt ihr per Reinkarnation den Spaß von neuem beginnen, nehmt dabei aber gehöriger Werteschübe für die nächste Runde auf der Karriereleiter mit. Und ganz ehrlich: Das war nur die Spitze des Eisberges. Von dem überarbeiteten Skill-System, den Expeditionen, der Truppenbildung und vielen anderen Dingen möchte ich gar nicht erst anfangen. Es sei euch nur so viel gesagt: Wenn ihr euch mal wieder so richtig in ein Strategie-RPG reinfuchsen und eure Mitstreiter bis ins kleinste Detail aufmotzen wollt, seid ihr hier gut und gerne für das nächste halbe Jahr bestens unterhalten!


Außerdem räumt Tjark das Schlachtfeld auf:
Fire Emblem Warriors


Es gibt zwei Arten von Menschen: Solche, die Koeis Warriors-Spiele grottenlangweilig finden, und solche, die sich stundenlang in einem Festspiel aus herumfliegenden Fußsoldaten verlieren können. Ich gehörte mal zur ersteren Kategorie, wurde mit Hyrule Warriors auf der Wii U jedoch vor einigen Jahren bekehrt. An besagtes Glanzstück reicht Fire Emblem Warriors leider nicht ganz ran, doch das bedeutet noch lange nicht, dass die zweite Massenschlacht-Kooperation zwischen Nintendo und Koei Tecmo schlecht geworden ist. Im Gegenteil: Es finden sich sogar einige komplett neue Qualitäten, die wohl auch den Wurzeln der Fire Emblem-Saga verschuldet sind. Es wird ein spürbar größerer Fokus auf die Taktiererei gelegt, denn nicht selten brennt der Herd gerne mal an gefühlt siebzehn Orten gleichzeitig. Dann reicht ein einfacher Befehl auf der jederzeit aufrufbaren Karte, um freie Verbündete zur entsprechenden Position zu schicken und die Kohlen aus dem Feuer zu holen – die Kameraden agieren bei der Erfüllung ihrer Aufgaben nämlich erschreckend kompetent.

Trotz der erhöhten Strategie-Komponente erwartet euch hier im Herzen natürlich weiterhin ein klassisches Action-Spiel, bei dem es um die schnelle Eroberung von Kernpunkten auf der Karte geht. Die Vielzahl an Feinden spielt dabei kaum eine größere Rolle als die des Kanonenfutters, lediglich Truppenführer schlagen mal häufiger zurück. Das ist aber kein Beinbruch, denn die wuchtigen Spezialmanöver eurer Helden kommen dank der durch die Luft segelnden Soldaten so richtig eindrucksoll zur Geltung und speisen zudem eure Spezialattacken, mit denen ihr euch in den heftigeren Kommandanten-Scharmützeln beweisen könnt. Die recht kompakte und belanglose Geschichte mag trotz ihrer interessant aufgezogenen Schlachten eher mäßig wirken, der wahre Inhalt steckt jedoch im als historischen Modus betitelten Missionsmodus. Hier serviert euch das Spiel eine ganze Palette von Schlachte vor dem Hintergrund klassischer Fire Emblem-Kapitel, die zwar etwas an Abwechslung vermissen lassen, aber auf eine simple Art dennoch unterhalten. Mit dem Fire Emblem Fates-Pack steht für diesen Monat übrigens auch der erste DLC-Zusatz in den Startlöchern – für reichlich Nachschub ist also auf jeden Fall gesorgt, wenn ihr euch in das fetzige Schlachtenspektakel reinbeißen solltet!



Gehe zu Seite:
Vorherige Seite | Nächste Seite

Kommentare verstecken

- Kommentare


- Noch keine Kommentare vorhanden -

Um Kommentare zu schreiben, bitte oben einloggen oder jetzt Registrieren!